Journal06012023

Vor elf Jahren hab ich mich an diesem Tag sehr auf ein Blogger*innen-Treffen in Frankfurt im Café Nussknacker gefreut. Eine tolle Erinnerung!

Ansonsten geht es mir heute weniger gut, da mir die Kortison-Salbe wieder Durchfall beschert und ich nicht clever genug war, vorzusorgen. Chronisch krank zu sein, muss eine erst mal richtig lernen und mir passieren dabei immer noch Anfängerinnenfehler. Zum Ausgleich ist meine Laune besser. Meine innere Stimmung sieht nicht immer gleich die nächste Katastrophe um die Ecke kommen. Das ist eine Erleichterung. Reicht ja, wenn ich erst hinter jeder dritten Ecke die Katastrophe vermute.

Hab ich schon geschrieben, dass ich Abends stundenlang TikTok schaue? Das hat mich sogar dazu gebracht, dass ich mir die Teenie-Serie Wednesday mit Jenna Ortega ansah. Sie war zwar etwas fremd für mich, aber ich verstehe gut, warum sie bei Jugendlichen so gut ankommt. Und überhaupt: die gehäkelten Klamotten! Eine Freude für das Auge.

Comments (7)

Antje SchruppJanuar 9th, 2023 at 12:37

Oh, ich glaube, ich war bei dem Treffen auch im Nussknacker, kann das sein? Ich glaube, da habe ich Jutta kennengelernt, Wow, was für eine Erinnerung! (Mein Online-Tagebuch, wo ich sowas nachschauen könnte, reicht leider nur bis 2014 zurück)

SammelmappeJanuar 9th, 2023 at 13:59

Ja, du warst dabei und Jutta auch. An die Violine, Frau Fragmente und Nicole erinnere ich mich auch.
Es könnten an die zehn Menschen gewesen sein.
Wir haben uns dann noch zwei- oder dreimal danach in kleinerer Runde getroffen.

ViolineJanuar 9th, 2023 at 17:35

Genau, das war fein!
Der Jürgen (albatros) war auch da und den Markus (schreibtirade) habe ich da auch kennengelernt.

SonjaJanuar 11th, 2023 at 12:41

Was für gute Erinnerungen ihr habt, das finde ich wichtig…
Gruß von Sonja

albatrosJanuar 22nd, 2023 at 11:44

Hallo zusammen! Ein später Gruß auch von mir!

Es ist schön, dass ihr auch noch gerne an das Treffen im Café Nussknacker zurückdenkt. Vor ein paar Wochen kam ich zufällig dort vorbei, und es ist wohl immer noch ein Café dort, aber ein anderes, und es war auch geschlossen. Keine Ahnung, ob das eine Ruhezeit oder länger und nur vorübergehend war. Wisst ihr mehr darüber?

Ich denke noch an Dirk (Bembel), den ich aber leider aus den Augen verloren habe. Ich sah ihn zuletzt 2013 bei der Dürer-Ausstellung im Städel.

@Claudia: Ich wünsche dir gute Besserung! Dein Blog lese ich leider nur noch sporadisch mit, weil Thunderbird den Feed nicht lesen kann (der Validator sagt, es gebe ein Kodierungsproblem mit dem ü in „Fühlen“ im Blogtitel). Hope this helps.

SammelmappeJanuar 22nd, 2023 at 14:04

Erstaunlicherweise betreibt Frau K. Die Pension zu der das Café Nußknacker gehört immer noch. Sie muss jetzt in ihren 80er Jahren sein. Ab und an scheint auch das Café noch auf zu sein. Wie es im Moment aussieht, weiß ich leider nicht.

Vom Bembel habe ich die letzte Nachricht im Jahr 2014 erhalten.
Irgendwie fühlt es sich für mich so an, als lebt er nicht mehr.

Es wäre schön, wenn ich mit meiner Vermutung falsch läge, aber irgendwie glaube ich das nicht.

albatrosJanuar 22nd, 2023 at 14:45

Letzteres glaube ich nicht, denn es gab eine Verbindung nach Asien, und man kann durchaus aus dem Netz verschwinden. Es gibt ein Leben ohne Internet. Ich habe mehrere Bekannte, die keine öffentlich zugänglichen Online-Spuren hinterlassen haben. Ich vermisse ihn. Und ich vermute, Frau K. betreibt heute das Geschäft jedenfalls nicht mehr selbst?

Leave a comment

Your comment

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.